Die Mode in den Kipperkarten

Biedermeier4Die Kipperkarten repräsentieren eine bestimmte Mode, die kennzeichnend für Auskunft über die Entstehungszeit der Karten sind, weil diese Mode etwa von 1835 bis 1871 getragen wurde:


Die kegelförmigen und sehr langen Kleider der Damen waren damals streng tailliert. Sie erinnern an die Kaiserin Elisabeth von Österreich-Ungarn (besser bekannt unter dem Namen „Sissi“). Die Monarchin galt als Schönheit ihrer Zeit und die Portraits von ihr entstanden in erster Linie in den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts.

Auch die Herren sind in den Kipper-Karten ganz im „Biedermeier-Stil“ gekleidet: Sie tragen Zylinder, Frack, Weste und Mantel.
Unverkennbar ist auch die Mode in der Wohnkultur: sowohl die Möbel-Bezugsstoffe als auch die Tapeten zeigen den typischen Biedermeier-Stil, was auf vielen Karten zu sehen ist.

Wer Lust hat, ein Kleid zu tragen, das exakt der Biedermeier-Zeit nachempfunden wurde, wird im Internet fündig. Hier ein beispiel aus der Schweiz und wirklich ein traumhaftes Kleid: Biedermeier-Kleid Damen (Gr. 38/40)